Home » Traumtagebuch » Schlafen in der Galerie

Schlafen in der Galerie

Traum:
Aufwachen. Der Chef der Heizungsfirma legte sich zu mir; an meine linke Seite. Wir schmusen genüsslich. Wärme und Wohlbehagen – Kuschelklima. Mike liegt rechts neben mir, wirkt unbeteiligt. Vielleicht ist er mit den Gedanken ganz woanders. Mir kommt in den Sinn, dass ich gestern einen Elektriker mit dem Anschluss des E-Herds beauftragt habe. Kein Wunder also, mich mit dem Heizungsmann hier wieder zu finden.

Als ich wieder aufwache, ist der Platz neben mir leer; Mike ist gerade aufgestanden. Ich schlafe in der Galerie auf einer Matratze am Boden. Die Tür ist offen und ein paar Galeristinnen kommen diskutierend herein. Mike begrüßt sie, während ich mir unauffällig die Decke über den Kopf ziehe. Ich möchte weiterschlafen! Besser, wenn mich niemand bemerkt. Allerdings werde ich das Gefühl nicht los, bei den Frauen Missfallen zu erregen, wenn ich einfach liegen bleibe. Ich überprüfe dieses Gefühl… Es könnte ebenso gut sein, dass dieser Eindruck nur in meinem Kopf stattfindet und die Frauen mich gar nicht bemerkt haben! Sie gehen nämlich unbeirrt weiter, bleiben immer wieder vor den leeren Wänden stehen und planen die nächste Ausstellung.

Tags: