Home » Traumtagebuch » Viel zu konservativ

Viel zu konservativ

Traum:
Ein goldener Oktobertag in einem Sukkulentengarten – auffällig gepflegtes Ambiente. Ein Bereich unter freiem Himmel; mit diskreten Teilwänden und zurückhaltenden Überdachungen. Muschelgärtlein Die Besitzerin dieser Anlage, eine befreundete Künstlerin und ich sitzen auf Gartenstühlen – weit auseinander. Auf kleinen Tischen liegen viele hochwertige Stoffe ausgebreitet. In entspannter Atmosphäre besprechen wir das Projekt, an dem ich mitwirken soll. Dabei geht es um die Auswahl und die anschließende Verarbeitung der Stoffe. Ich ziehe einige Stoffe in Erwägung und teile meine ersten Ideen bezüglich der Verarbeitung mit. Mit höflichem Lächeln hören die Damen zu. Den kritischen Blick der Künstlerin nehme ich erst wahr, als sie es ausspricht: „Wir wollen es ruhig deutlich benennen: All ihre Ideen und Vorschläge sind viel zu konservativ. Wozu lange drumrum reden, wenn Ihre Teilnahme an diesem Projekt letztlich doch nicht gewünscht ist!“

Diese unverhohlene Kritik erlebe ich als wohltuend klar. Gleichzeitig steigt ungemein belebender Zorn im Innern auf… Da sitzen wir hier ganz leger, und der Eindruck seichter Konversation hatte mich dazu verführt, alle Ideen leichtfertig und unüberlegt auf den Tisch zu legen. Es ärgert mich, dass mir nicht bewusst war, dass bereits dieses Geplänkel darüber entscheiden würde, ob ich für eine Projektteilnahme in Frage komme. Hinzu kommt, dass die Künstlerin Recht hat. Meine Kreativität bewegt sich in einem engen, langweiligen Rahmen. Diese Erkenntnis erzürnt mich ebenfalls. Jedoch lasse ich mir von all dem nichts anmerken… – und lächele höflich.

Rand-Notiz:
Ja genau! Meine ausgebreiteten Traum-Stoffe erzählen gnadenlos bloßlegend von meiner konservativen Einstellung. Diese ist nicht nur fragwürdig, sondern auch gähnend langweilig! Welch ein ärgerlicher Traum!!

Tags:

4 Antworten zu Viel zu konservativ

  1. zuckerwattewolkenmond

    Wie grässlich uns doch Träume manchmal auf unsere heimlichen Zweifel und vermeindlichen Schwachpunkte aufmerksam machen. Aus einem kleinen Pickel wird dann auf einmal ein hässliches Furunkel. ;o)

  2. bin ich?

  3. REPLY:
    Zudem noch ein Pickel, den ich wirklich habe! Aber ach… tz, in Wirklichkeit ist es doch ein Schönheitsfleck. Oder sind die auch konservativ?? *huch* :-)

  4. REPLY:
    Oh, was soll ich sagen… wagen… Och menno, ich weiß es auch nicht. :-)