Home » Traumtagebuch » Im alten Krankenzimmer

Im alten Krankenzimmer

Traum:
Das kleine Krankenzimmer befindet sich in einem alten OP-Raum. Der Raum wirkt trübe und nüchtern. Ich liege im Bett; mit Blick zu hohen Fenstern die keinen Ausblick geben. An der Zimmerdecke – direkt über mir – hängen verblichene Steppdecken aus Großmutterzeiten an einem altertümlichen Haken, der mittels Seilzug hinauf und hinunter gelassen wird.

Es stehen zwei weitere Krankenbetten neben meinem, die an den Kopfenden mit schwarzen Lettern beschriftet sind. Auf dem ersten Bett steht unmissverständlich geschrieben, dass dieses derzeit unbelegt ist. Das zweite Bett gibt eine ähnliche Information. Auf den ersten Blick macht es den Eindruck, als sei dieses für einen Patienten vorgesehen, der nur kurz das Zimmer verlassen hat. Bei genauerer Betrachtung lese ich allerdings, dass der Name des Patienten „Platzhalter“ ist. Es ist also ein hypothetischer Patient, den es wahrscheinlich noch nicht einmal gibt! Es soll mir nur den Eindruck vermitteln, dass ich hier nicht ganz allein untergebracht bin.

Ein Einzelzimmer ist für mich als Kassenpatientin nicht vorgesehen, aber um mir die Ruhe zu gönnen, wurde es auf diese Weise gedeichselt. Dankbar nehme ich das zur Kenntnis, bin aber noch unsicher, ob ich wirklich ein Einzelzimmer bevorzugen würde, wenn ich die Wahl hätte.

Mit gestärkt raschelndem Kittel tritt eine Krankenschwester ins Zimmer, um die Wäsche zu wechseln. Sie ist sehr freundlich – ebenso wie der Chirurg, der bald darauf erscheint und sich mir fürsorglich zuwendet.

Tags: