Home » Traumtagebuch » Oh Schreck, ein Heuschreck!

Oh Schreck, ein Heuschreck!

Traum:
2006-08-34x Meine Eltern sind zu Gast in meiner kleinen Dachzimmerwohnung. Wegen der Sonne habe ich ein wenig abgedunkelt. Mein Vater bemerkt eine Heuschrecke im Zimmer, will sie sofort hinausjagen. Er scheut davor zurück, sie anzufassen, und will sie sofort rausjagen. Die Heuschrecke hüpft hin und her. Es ist nicht einfach sie einzufangen… und eigentlich will ich sie auch nicht anfassen. Ich kann sie auch einfach rausscheuchen. Dazu öffne ich das Dachfenster. Zumindest habe ich das vor, aber es kommt zu unerwarteten Schwierigkeiten: Innen vor dem Fenster befindet sich noch eine Holzklappe. Ich weiß, dass man sie einfach etwas hochziehen muss, um den Mechanismus auszulösen, der dafür sorgt, dass sie in sich zusammenklappt – erst dann lässt sich das Fenster öffnen! Ich mache und tue… aber irgendwas klemmt. Hinter dem Holzbrett sehe ich auch die Jalousie aus Pappe… die kann ich auch erst dann öffnen, wenn die Holzklappe aufgeht. Das ist ja vielleicht blöd hier – alles blockiert, oder wie oder was? Mit einem Male sehe ich eine Simulation vor dem Hintergrund des Holzes: ein Zeichentrickfilm läuft ab. Viele vergnügte Köche eilen mit Töpfen und Zutaten hin und her. Dieses heitere Tun verläuft so, als würden viele Flüsse ineinander laufen – es fließt! Bei diesem Anblick fühle ich mich innerlich leicht und frei werden.

Rand-Notiz:
2006-08-24
Die beiden grünen Hüpfer hatte ich tatsächlich vor zwei Tagen zu Gast.

Tags: