Home » Traumtagebuch » Postgelber Tretroller ist ein Minirad

Postgelber Tretroller ist ein Minirad

Traum:
Samstagvormittag. Mike und ich erledigten etwas bei Lidl und bei der Post. Die Sonne scheint, es ist angenehm warm – Spätsommer. Wir machen uns auf den Rückweg. Überqueren die Straße, und im Augenwinkel nehme ich Flohmarkttische wahr. Weiter im Hintergrund ein Bundeswehr-Shop, von dem ich gar nicht weiß, ob dort überhaupt noch geöffnet ist.

Warum Mike wohl mit dem alten postgelben Tretroller nach Hause fährt? Bei näherer Betrachtung erinnere ich mich, dass der Tretroller zusammenklappbar ist. Vermutlich wählte er ihn deshalb, weil er ihn dann zusammengeklappt unter den Arm nehmen und mit dem Fahrrad weiterfahren kann. Die Idee ist ganz gut.

Ich gehe zu Fuß neben Mike her und gebe ihm in Abständen einen Schubs mit dem rechten Ellbogen. Auf diese Weise möchte ich ihm Antrieb geben. Da kommt er leichter und schneller voran. Dann aber bemerke ich, dass er gar nicht mit dem Tretroller fährt, sondern dass es ein postgelbes Minirad ist! Auweia, und ich schubste ihn mit dem Ellenbogen! Das ist völlig unnötig, wenn er Fahrrad fährt! Was er wohl gedacht hat? Bestimmt hatte er das Gefühl, ich wolle ihn bedrängen und unangenehm antreiben – mich sozusagen mit den Ellbogen durchsetzen. Ich erzähle ihm von meinem Irrtum, damit er mich nicht falsch versteht! Das Blöde ist allerdings, dass mein Ellbogen – auch gegen mein Wollen – weiter anschiebt. Immer wieder fährt der Unterarm hoch und drückt gegen seinen Rücken. Während ich mich darum bemühe, es zu unterlassen, fällt mir ein, dass Moina jederzeit aufwachen könnte. Und ich sage zu Mike: „Wir sollten uns nun auf den Heimweg machen, falls Moina aufwacht.“ Er meint, dass sei doch nicht schlimm. Ich wende ein, dass wir gar nicht wissen können, was Moina sich alles an Unfug einfallen lasse. Ich möchte nicht, dass ein Unglück geschieht.

Rand-Notiz:
Ein guter Traum, dessen Botschaft ich gleich verstanden habe. Die Umsetzung wird mir allerdings viel Bewusstheit abverlangen… die Eigendynamik meines wohlmeinenden Ellbogens ist nicht ohne.

Tags: