Home » Traumtagebuch » Kirmesmusikant Tetjus Tügel

Kirmesmusikant Tetjus Tügel

T r a u m:

Tetjus Tügel PlakatSzenerie, die an die 40er, 50er Jahre erinnert. Ein altes Karussell dreht sich zu nostalgisch melancholischer Musik. Außen auf dem Karrusselrund sitzt ein Akkordeonspieler – Tetjus Tügel – auf einem alten Stuhl. Mit nach innen gekehrtem und gesenktem Blick, und einer Pfeife im Mundwinkel spielt er voller Hingabe die Musik zur Fahrt. Das Karrussell dreht sich langsam mit mir – im Uhrzeigersinn.

Mein Blick geht zur Mitte, zur Achse, um die sich alles dreht. Dort sehe ich Brustgurte am Mittelpfahl. Manchmal, wenn einem Kind das Kreisen nicht bekommt, dann kann es dort bis zum Ende der Fahrt stehen. Der Brustgurt wird zur Sicherheit angelegt, damit das Kind während der Karrussellfahrt weder unter die Füße der Fahrgäste geraten noch fortlaufen kann – beides könnte Verletzungen zur Folge haben. Ich unterhalte mich mit dem Akkordeonspieler über den Sinn dieser Vorrichtung und lausche seinen Erfahrungen. Und erfahre dabei, dass in Einzelfällen auch Erwachsene an den Pfahl gebunden werden, die die Fahrt eines Kindes begleiten.

In seiner leisen Stimme schwingt viel Liebe und Verständnis mit. Dem Kirmesmusikanten ist all dies seit Jahr und Tag vertraut – es ist ihm zu etwas Selbstverständlichem geworden. Während er an all die zurückliegenden Fahrten zurückdenkt, sich an all die Menschen zurückerinnert, die sein Leben streiften, sagt er mit weicher Stimme: „Der Mensch an sich braucht einen gewissen Halt. Seit jeher ist das so. Wen sollte es da noch wundern!?“ Offenbar ist er bereit, all dies zu geben, ohne dass man ihn je darum hätte bitten müssen.

Rand-Notiz:
Das Plakat, das seit Tagen an den Worpsweder Straßen steht, gefällt mir – die Farben, die Gestaltung und die Stimmung, die von Tetjus Tügel ausgeht. Kürzlich führte mich mein Spaziergang den Tetjus-Tügel-Weg entlang. Und jedes Mal erinnere ich mich daran, dass ich von diesem Künstler so gar nichts weiß.


Texte
von Tetjus Tügel sind beispielsweise Ein Vagant singt und Geständnis

Gleich in meiner Nachbarschaft bei Twoday, nämlich bei Galerie Urs entdeckte ich heute früh etwas Stimmiges zu meinem Traum:

Kreisend

Bereits am 23. Juni hatte mich ein Traum von mir dorthin gelockt, und dort konnte ich lesen, was mich auch heute nochmals nachdenklich stimmt:

In meinen Bildern siehst Du dich
„Texte, Musik und Bilder sagen uns,
wie viel wir gemeinsam haben! …“
[weiterlesen]

Verwandte Träume:
Abschussfahrt in verwunschener Jahrmarktsstadt

Tags:

2 Antworten zu Kirmesmusikant Tetjus Tügel

  1. sillerbetrachter

    beeindrucken mich und wecken erinnerungen an worpswede. auch das zitat “Texte, Musik und Bilder sagen uns, wie viel wir gemeinsam haben!…”, spricht mir aus der seele. schön, dass ich dich gefunden habe :-)

  2. REPLY:
    Siller, Du kennst Worpswede?! Wann warst Du zum letzten Male da? Sind es gute Erinnerungen? Hach, ich bin so neugierig! Freue mich, dass hier jemand Erinnerungen an Worpswede hat. Natürlich davon ausgehend, dass es angenehme Erinnerungen sind. :-)
    Dein neues Fenster in der warmfarbenen Wand gefällt mir übrigens sehr gut!