Home » Traumtagebuch » Landmaus Emily und der dreiste Traktorfahrer

Landmaus Emily und der dreiste Traktorfahrer

In der Nacht träumte ich von Zuordnungen und Kategorien – in der Art, wie ich sie gerade im Blog organisiere. Immer wieder wachte ich auf und das einzige, woran ich mich vage erinnern konnte, war dieses Thema, mit einem unangenehmen Gefühl des Fraglichen und Unvollständigen verbunden. Am Morgen folgender Traum:

Landmaus Emily und der dreiste Traktorfahrer

Eine bildhafte Szene vor Augen, ähnlich einem Blogbeitrag. Im unteren Abschnitt ist wie immer die Kategorie benannt. Dieser Traum wurde der Kategorie Archetypen zugeordnet. Ich überlege, ob das so stimmt. Es gibt auch noch die Kategorie Allgemeines. Der Beitrag zeigt sich klar strukturiert und fertig bearbeitet. Dann hat es also doch noch geklappt. Die ganze Nacht quälte ich mich nämlich mit dem Problem herum, die jeweilige Kategorie derart im Layout einzubauen, dass dies richtig im Browserfenster angezeigt wird. Das war in der Nacht noch nicht gelungen. Unangenehm Ernüchterung vermischt mit angenehmen Erstaunen keimen auf – es ist unerwartet, dass es sich doch noch ordnete.

Nun in der bildhaften Szene drin. Wir – Mike, Sonja und ich – gehen die Straße Hörenberg entlang, nach Hause. Position etwa bei der kürzlich verlassenen Holzhalle der Firma Wasser & Behrens (Träume werden Räume… – schöner Slogan). An vorgeworfener Stelle sehe ich Sonjas Landmaus Emily auf der Fahrbahn liegen. Eine hochwertig gearbeitet Mäusedame, die ein hübsches rotes Kleid trägt, darüber eine schneeweiße Schürze mit Latz und einen hellbraunen Hut. Wir wollen die Mäusedame aufheben, sehen allerdings einen Traktor nahen, den wir zuvor passieren lassen wollen. Sonst laufen wir Gefahr, einen Unfall zu konstellieren. Der Traktor kommt recht flott angefahren, aber ich hoffe und vertraue auch ein bißchen darauf, dass der Fahrer der Mäusefrau ausweicht, sobald er sie auf der Straße liegen sieht. Durch das rote Kleid dürfte sie ja ins Auge fallen.

Der Fahrer hält nicht! Er hat die Landmaus bemerkt, verlangsamt seine Fahrt und fährt so darüber, dass er sie von seinem Sitz aus greifen kann und fährt weiter. Bei ihm auf dem Traktor sitzt seine blonde Tochter – er will die Maus vielleicht für sie an sich nehmen. Ich drehe mich um, meine Augen folgen ihm und ich rufe entrüstet: „Hey, das ist unsere!!“ Erst einmal ignoriert er das, aber dann dreht er sich um und meint patzig: „Sie können ja viel behaupten!!“ Ich bin baff, er hat doch gesehen, dass wir die Maus aufheben wollten?!? Warum macht er nun so, als wolle ich mir unrechtmässig etwas aneignen?

Ich würde nicht viel Aufheben darum machen, aber die Landmaus hat viel Geld gekostet. Ist halt eine besondere Maus, die sorgfältig verarbeitet wurde und deswegen gebe ich sie nicht so leicht her. Ich schaue auf das Nummernschild am Traktor. Es macht mir Mühe, während der Auseinandersetzung mit dem Traktorfahrer das Kennzeichen zu erkennen und zu merken: RI ME – X – 46
Ich sage, er soll die Maus rausrücken. Und weise ihn darauf hin, dass ich mir seine Autonummer gemerkt habe. Es würde Folgen haben, wenn er die Mäusefrau nicht herausrückt!


Tags:

Eine Antwort zu Landmaus Emily und der dreiste Traktorfahrer

  1. Einführung in die analytische Psychologie C.G. Jungs Hier entlang!