Home » Traumtagebuch » Uhrzeitliches Parksystem

Uhrzeitliches Parksystem

Eine unruhige Nacht mit viel unterbrochenem Schlaf. Jegliche Träume entfleuchten der Erinnerung. Mit den verlorenen Träumen geht das Gefühl einher, dass jeder dieser Träume den vorhergehenden auf ähnliche Weise wiederholte. Am Morgen dann der Bruchteil einer vagen Erinnerung.

Traum: Uhrzeitliches Parksystem

Sommertag. Ich fahre mit einem Auto auf den Parkplatz vor einem Einkaufsmarkt. Es geht darum, einen Parkplatz zu finden, und hier sind die Chancen gut. Der Parkplatz ist großzügig auf mehrere Bereiche verteilt, die miteinander verbunden sind. Wo Platz vorhanden, stehen junge Bäume und Grünpflanzen.

Die Eigenart dieses Parkplatzes ist, dass die Bereiche nach Uhrzeiten unterteilt sind, zu denen hier geparkt werden darf. Üblicherweise hat das mit den Einkaufszeiten und der damit verbundenen Organisation einer gewissen Übersicht zu tun. Diese Vorgabe hat eine gewisse Ordnung der Parkenden zur Folge.

Ich habe nun Glück, denn die Parkplätze für 17 bis 19 Uhr werden kaum genutzt, da dies eine Zeit ist, zu der nur wenige einkaufen gehen. Ich habe die freie Wahl, als ich dort einfahre. Insassen eines anderen Fahrzeugs ist dieses System neu – ich erkläre es ihnen.

Mir sagt dieses Parksystem zu – ich erlebe es nicht als Einschränkung, sondern als angenehm „auf den Punkt“ bringend.

Rand-Notiz:
Spontan muss ich daran denken, dass ich gestern Abend damit begann, „Parkplätze“ für meine Träume zu schaffen. Beim Zubettgehen überlegte ich, ob ich eine alphabetische Reihenfolge im Blog faken sollte, was ja anhand von entsprechenden Zeit-Einstellungen möglich wäre. Es ist halt der zusätzliche Aufwand, der mich zögern ließ… oder lässt. Und die Frage nach der Notwendigkeit einer solchen Ordnung, da bereits die Übersicht alphabetisch geordnet, und die Unterkategorien von dort via Link abrufbar sind.


Tags: