Home » Traumtagebuch » Traumkurs führt zum Loslassen des Alten

Traumkurs führt zum Loslassen des Alten

Traum: In einem Raum sind einige Teilnehmer zum Traumkurs zusammengekommen. Wir haben im Moment die Aufgabe, unsere Eindrücke zu einer bestimmten Traumszene zu schildern. Während der Traumbetrachtung hatte ich im Stillen die Aufkleber benannt, die zwei oder drei Mal in diesem Traum vorkamen, was deren Bedeutung möglicherweise noch hervorheben könnte.

Wir besprechen den Traum und der Kursleiter reagiert dann sonderbar mürrisch und skeptisch auf die ersten Gedanken. So traue ich mich nicht mehr, von den Aufklebern zu sprechen. Und von meiner schlussfolgernden Deutung – nämlich der, dass ich womöglich zum Etikettieren neige – wage ich gar nicht erst zu sprechen. Und ich fände es ermüdend und ernüchternd, wenn ich darüber noch diskutieren müsste. Da behalte ich es lieber für mich.

Später sehe ich – und dies hat vielleicht mit dem neuen Haus zu tun – dass alle Bewohner in diesem Gebäude (hell und leicht, auf Elba gelegen) alles Überflüssige aufgegeben haben. Das heißt, in den Räumen gibt es keine Möbel mehr. Durch die vielen großzügigen Fenster fällt viel Helligkeit in die Räume, die nun nicht einmal mehr durch Möbel behindert wird, die eh nur Schatten werfen.

Alle Leute haben sich gruppenweise zusammengesetzt. Teils sitzen sie zusammen unter Wolldecken. Ihr Tun ist nur noch dies: sich gegenseitig Aufmerksamkeit schenken und Liebe geben. Da es keine Möbel mehr gibt, ist ja viel Zeit gewonnen. Offenkundig vermissen sie nichts von dem, was sie kürzlich aufgegeben haben.

Mehrere Räume habe ich nun schauend durchquert und treffe nun auf Mike, der sich allein in ein Zimmer zurückgezogen hatte. Ich setze mich zu ihm auf den Boden, und er nimmt mich zu sich unter seine rostbraune Wolldecke. Dann nimmt er sein Traumbuch – real ist es meine aktuelle Traumkladde – und schlägt es bedächtig auf. Wir werden es nun gemeinsam lesen und uns daran erfreuen – nur noch dieses: den Inhalten Aufmerksamkeit schenken und mit Liebe begegnen. Alle in den Räumen hier tun es so! Die Entscheidung ist einstimmig gefallen, alle fühlen sich wohl damit. Und ich stelle fest, dass damit alle Unruhe und Suche vorüber ist – es ist wohltuende Ruhe in den nun leeren Räumen eingekehrt. Ein gutes Gefühl, nun da diese Sache entschieden ist. Es bleibt sicher dabei, auch wenn der Kursleiter gleich kritischen Blickes daherkommen wird. Diese Klarheit gibt ein gutes Gefühl.

Verwandter Traum:
Schlüsselsätze in Deutsch und Englisch
Mail von Zuckerwattewolkenmond

Tags: