Home » Traumtagebuch » Zweifel

Zweifel

Aufgrund eines schriftlichen Austauschs sind mir gerade viele Zweifel gekommen… Und ich stelle diese Kladde – zumindest in der bis jetzt noch öffentlichen Form – mehr denn je in Frage. Für mich persönlich ist es von Wert, mich zusätzlich in dieser Form mit meinen Träumen zu beschäftigen. Sie zu erzählen und miteinander zu verknüpfen.

Mein bisheriger Plan war, noch etwas mehr zu den einzelnen Traumbildern zu schreiben – auch hier, in der Kladde. Aber welchen Sinn macht es, dies ganz öffentlich zu tun?

Nach längerem Nachdenken:
Ich habe noch keine Antwort gefunden.

Ein paar Minuten später:
Vielleicht ist es gerade so, dass ich nun im Mittelzimmer Platz genommen habe: diese Sache mit der Kladde wirkt so aussichtslos auf mich. Mir fehlt die Perspektive einer erfreulichen Aussicht. Denn ich verknüpfe schon die geheime Hoffnung damit, mein Schreiben hier könne in irgendeiner Weise fruchtbar sein. Nun kommen geheime Ängste daher und flüstern, mein Schreiben hier könne in irgendeiner Weise furchtbar sein….
Na gut, das ist schlecht. Wie fühlte ich mich, wenn ich zwar eine Aussicht hätte, aber es wäre eine unerfreuliche Aussicht? Wäre mir dann das Aussichtslose lieber? Oder wähle ich die Aussichtslosigkeit in solchen Momenten, da ich unerquickliche Aussichten befürchte? Sozusagen als geringeres Übel??


Stichworte:

Tags:

2 Antworten zu Zweifel

  1. zuckerwattewolkenmond

    Also ich finde deine Traumsammlung sehr interessant, da ich selbst so ein Traumblog führe, erst auf 20six – jetzt hier und mich generell für Träume interessiere, nicht nur für meine. Und gerade bei dem Traumblog sind mir so richtige Zweifel eigentlich noch nicht gekommen, obwohl es kaum jemand liest, aber ich finde es auch für mich sehr praktisch. Ich sammle meine Träume zwar eigentlich in einem Softwareprogramm oder manchmal in einem richtigen Traumtagebuch, aber der Blog gibt mir mehr Möglichkeiten, sie in Rubriken zu ordnen oder schnell auf die Archive zuzugreifen. So ist es für mich nützlich und wenn dann noch jemand was damit anfangen kann, um so besser.

    Viele Grüße

  2. REPLY:
    Hallo Zuckerwatte, wie kann es nur sein, dass ich Dein Blog bisher nicht gelesen habe? Jedenfalls habe ich bei meinem Besuch eine wahre Fundgrube – ach, was rede ich, es ist wohl mehr ein Füllhorn! – gefunden. Klasse!
    Finde ich gut, dass Dir bei Deinem Traumblog noch nicht so Zweifel kamen. Die halten ja eh nur unnötig auf. ;-)
    Also, ich finde inzwischen, ein Traumblog hat was. Die Möglichkeiten der Verknüpfung, der mögliche Zugriff von überall… und vor allem habe ich hier noch einmal eine Kopie meiner Träume, falls meine Festplatte mal unvorhergesehen… oje, ich will es gar nicht zu Ende denken.
    Prima, dann sind wir ja traumhafte Nachbarn bei Twoday – freut mich! Ich komme demnächst mal wieder zu Dir rüber – zum Stöbern. :-) Beste Grüße!