Home » Rauhnächte, Traumtagebuch » Was riecht denn hier so gut?

Was riecht denn hier so gut?

Traum vom 30. Dezember 2009 – [Mai]

Ein kleiner Verkaufsraum. Ich stehe in einer Reihe Wartender vor der Kasse. Ein Bekannter steht mir ganz nahe. Direkt am Rücken anschmiegend beugt er seinen Kopf neugierig über meine rechte Schulter hinweg vor, so dass ich ihn direkt sehen kann. Der Bekannte ist Udo Lindenberg, in dem ich meinen Freund, den Käpt’n, erkenne. Sichtlich schnuppernd fragt er mich: „Mmh, was riecht denn hier so gut?“
Amüsiert sage ich: „Es ist das Brot der Dame vor mir!“ Das Mehrkornbrot der Dame liegt in einem Plastikbeutel auf dem Laufband, gleitet langsam zur Kasse. Ich öffne die Packung, breche ein Stückchen Brot ab und reiche es meinem Begleiter zum Kosten. „Mmh, was riecht das gut!“ stellt er erneut fest, und: „Mmh, was schmeckt das gut!“ Neckend ergreife ich eine Strähne seiner langen dunklen Haare und ziehe drei Mal daran, wie an einem Glockenstrang. Sage erneut, dabei leise lachend: „Es ist das Brot der Dame vor mir!!“ und breche ein weiteres Stück vom Brot ab, um es meinem Freund zu reichen. Der wiederholt „Mmh, was riecht das hier gut“, so als habe er überhaupt nicht kapiert, was ich gerade erzählt habe.

Traumpfade:
Nee du, lass ma sein!
Aufrichtigkeit

Tags: ,

2 Antworten zu Was riecht denn hier so gut?

  1. [...] Nee du, lass ma sein! Was riecht denn hier so gut? [...]

  2. [...] Grundannahmen im NLP: „Die Landkarte ist nicht die Landschaft“ Hinterm Horizont geht’s weiter Was riecht denn hier so gut Nee du, lass ma [...]