Home » Traumtagebuch » Ventilator am Steuer

Ventilator am Steuer

Traum vom 22. Juli 2009

Mitten in der Nacht suche ich erneut mein Auto auf, das irgendwo am Rande eines unbestimmten Ortes geparkt ist. Im Dunkel zwei Personen in einiger Entfernung, die mein Tun beobachten und leise kommentieren.

Ich steige durch die Beifahrertür ein, um mich dem Ventilator zuzuwenden, der auf dem Fahrersitz steht und nun in meine Richtung bläst. Die beiden Kommentatoren da draußen höre ich sagen: „Wie kann man nur so blöd sein…“ Weil ich vorhin nämlich vergessen hatte, den Ventilator auszuschalten. Der Ventilator erhält seine Energie über den Zigarettenanzünder. Möglich, dass die Batterie gleich leer ist. Klar, das ist schon blöd. Aber vorhin, als es hell und ich beschäftigt war, hatte ich es halt nicht bedacht. Zum Glück steht der Ventilator nur auf Stufe 1 und ich finde rasch den Ausschalter. Allerdings reagiert der Ventilator ausgesprochen träge und ich brauche Geduld, denn es dauert recht lange, bis das Laufrad zum Stehen kommt. Ohne meinem ausgeprägten Willen und die gezielt angespannte Bauchmuskulatur wäre der Ventilator womöglich nie zum Stillstand gekommen.

Traumpfade: Oups, die Nacht ist heiß und mein innerer Ventilator läuft nur auf Sparflamme (Stufe 1)?

Tags: