Home » Traumtagebuch » Zeitungsdecke

Zeitungsdecke

Traum vom 25. August 1999

Vor einem Haus am Waldrand. Hier habe ich eine Wohnung zur Miete. Im Flur meiner Wohnung: Die Vermieterin, eine ältere Frau, reinigt den Fußboden. Der Fußboden liegt voller Schnee, der sich in grauen Matsch auflöst. Thommy trug mit seinen Schuhen den Schnee ins Haus. Die Frau guckt deswegen ärgerlich. Ich sage zu ihr, dass ich das reinigen würde, da wir den Schmutz verursacht hätten. Nach kurzem Zögern überlässt sie mir die Arbeit.
Nun sitzt die Frau in der Strickerei hinter der Nähmaschine. In ihrer Gesellschaft ein paar ältere Frauen. Der Mund der Frau wirkt wie verzerrt. Ich bin in einem anderen ihrer Räume und mache ihr Bett. Die Überdecke sieht aus wie eine Zeitung aus Stoff. Ich kann es nicht lesen, aber achte darauf, dass der Überschlag am Kopfende eine parallele Linie zum Gedruckten bildet. Ich streiche noch einmal mit der Hand drüber, um eine saubere Kante zu erhalten. Die anderen Frauen reden über die Frau. Das berührt mich unangenehm. Aber die anderen Frauen glauben, dass die Frau von dem Gerede nichts mitbekommt. Ich bin mir da allerdings nicht so sicher.Da bin ich mir nicht so sicher.