Home » Traumtagebuch » Rosenentwirrungen

Rosenentwirrungen

Traum vom 18. Dezember 2010

In einem dunklen Würfelraum – der nur durch eine blasse Projektion meines alten Kinderzimmers etwas Konturen erhält. Ich habe ein Paket erhalten. Der Deckel steht offen. Viele Geschenke sind darin. Eines ist in Cellophan verpackt und soll eine kleine Überraschung vorab sein, die ich schon jetzt anschauen darf. Ach so, das Paket sendeten mir die Schwiegereltern meiner Schwester – eine Schwester, die ich nur im Traum habe. Vom Cellophan ummantelt also ein Schächtelchen Dr. Hauschka Rosencreme. Um mir eine ganz besondere Überraschung zu bereiten, manipulierten die Schwiegereltern die Verpackung. In genau den gleichen goldenen Lettern, wie sonst üblicherweise ‘Rosencreme’ auf der Schachtel steht, steht dort nun: Rosenentwirrungen
In mir sprühen Freudenfunken – so eine tolle Überraschung! Und – ich mache die Frau, die links neben mir steht, darauf aufmerksam: „Rosenentwirrungen … ist das nicht ein fantastischer (Buch)Titel?!!“ Eine echt gelungene Überraschung. Noch dazu von unerwarteter Seite. Die Manipulation am Packungsaufdruck erkennt man nur an einer ganz winzigen Ungenauigkeit: ein Buchstabe wirkt an einem Strich leicht versetzt. Meine Begeisterung lodert immer wieder neu auf.