Home » Rauhnächte, Traumtagebuch » Offene Gans

Offene Gans

Traum vom 26. Dezember 2010
[Januar]

Erstaunlich, der Blick auf meinen Rücken. So direkt und nahe hatte ich ihn noch nie betrachtet. Das schwarze Shirt aus weich fließendem Stoff, öffnet sich wellenartig bis zur Taille. Mein Rücken ist hübscher als vermutet. Die Haut wirkt warm und weich. Im ersten Augenblick hielt ich den weiten Rückenausschnitt für ungeeignet, aber je genauer ich den Einblick betrachte, um so entspannter sehe ich das.

Später laufe ich vom Elternhaus hinüber zur Tanke. Eine Feier unter freiem Himmel. Hier und da lange Tafeln mit den Gästen, den Nachbarn. Ich trage einen Teller mit der frisch aus der Röhre geholten Gans. Knusprig dunkelbraun, an mindestens drei Stellen durch tiefe Einschnitte bis auf die Knochen geöffnet. Man ruft mir launige Bemerkungen zu, die wie ein Film an mir vorüberziehen, so als ginge mich das alles nichts an.

Tags: ,