Home » Rauhnächte, Traumtagebuch » Alte Kiepe voller Krabben

Alte Kiepe voller Krabben

Traum vom 1. Januar 2011
[Juli]

Der Pendelbus verkehrt zwischen dem schwedischen Möbelhaus und einem Parkplatz am Stadtrand. Eine ältere Frau mit viel Verkehrserfahrung lenkt den Bus. Am Möbelhaus steigt ein Seniorenehepaar zu. Der Mann beschwert sich, weil ihn die Busfahrerin nicht mit Namen begrüßt. Entrüstet wirft er ihr vor: „Wir sind schon öfter mitgefahren. Da müssten Sie sich unseren Namen längst gemerkt haben!“ Insgeheim amüsiert mich das. Ich stelle mich auf die Seite der Busfahrerin und erkläre sachlich: „Ja, wenn Sie jede Woche mitfahren, dann vielleicht. Aber wenn Sie nur alle naselang mitfahren, vergisst man eben auch ihren (Allerwelts-)Namen.“ — Er schweigt vielsagend.

Später, nach längerer Fahrt, hält der Bus, um zehn Minuten Pause zum Beine vertreten zu geben. Als die Fahrt weitergehen soll, blicke ich durch die mittlere Einstiegstür hinaus zu Peter, der keine Anstalten macht, wieder einzusteigen. Nein, er ruft mir unternehmungslustig zu: „Ich habe hier frischen Fisch gesehen!“ Dabei zeigt er auf eine sichtlich alte Holzkiepe voller Krabben. „Davon will ich probieren!“ — Ich kenne ja seine Vorliebe für frischen Fisch; so bedauere ich, dass es ohne ihn weitergeht, freue mich gleichzeitig darüber, dass er so ein schönes Erlebnis hat. Offenbar hat er sogar einen neuen Freund gefunden. „Bis später!“ winke ich, dann schließen sich die Türen.