Home » Rauhnächte, Traumtagebuch » Feuer und Kometen

Feuer und Kometen

Traum vom 3. Dezember 2011
[September]

Alarmiert vom Martinshorn, das von mehreren Seiten anschwellt, schaue ich aus einem real nicht vorhandenem Fenster. Die Häuser an der Gießener vor dem Hintergrund eines hell flackernden Himmels. Sind es Raketen, die dort zischend aufsteigen? Aber so viel Sterne! Und trotz des relativ hellen Nachthimmels in so großer Anzahl zu erkennen. Kleine Explosionen, vielleicht vom Feuer, das Gebäudeteile sprengt? Schlagartig wird mir klar: sehr wahrscheinlich brennt die Feuerwehr selbst! Fahrzeuge kommen herbei – wer aber löscht das Feuer, wenn die Feuerwehr brennt? Eine Frage, die mich in höchste Unruhe versetzt. Am Himmel ist Leben und mehr und mehr wird offenbar, was ich noch gar nicht glauben kann: Dort drüben am Himmel tanzen Sterne und Kometen. Gleichzeitig bleibt das alarmierte Gefühl, denn auf den Straßen nahen Rettungsfahrzeuge von allen Seiten.

Traumpfad: Leichtes Fieber in der Nacht