Home » Traumtagebuch » Bügeln in Grasdorf

Bügeln in Grasdorf

Traum vom 17. April 1995

Ich bin in einem Haus, das fast genauso aussieht wie das Haus meiner Großeltern in Grasdorf. In dem Haus wohnen Familie Fozz. Ich bin dort die Haushaltshilfe und stehe in der Diele und bügele. Dabei fluche ich vor mich hin, weil das Hemd immer am Bügeleisen kleben bleibt und es nicht glatt zu bekommen ist. Da höre ich im Nebenraumdie Stimmen der Leute daß ich ja wohl bald fertig sei und mich nicht so anstellen solle, das sei ja unerhört. Ich denke, daß ich mir das nicht gefallen lassen sollte und gehe hin. Ich sage, daß sie es mir nicht verbieten können zu fluchen, wenn ich es nicht hinbekäme. Ihre Art ist von oben herab. Sie geht dann einkaufen und ich will auch weg. Da kommt er mit einem Beutel Tiefkühlgemüse, das ich zubereiten soll. Thommy sagt zu ihm und mir, daß er nichts essen wolle. Woraufhin der Hausherr meint, daß das aber besser sei, denn schließlich wollen sie mich ja nicht in die Pfanne hauen. “Iß doch lieber mit!”