Home » Traumtagebuch » Kleine Verletzungen

Kleine Verletzungen

Traum vom 24. Januar 2011

Zum wiederholten Male an diesem Vormittag, verletzte Moina sich ihre Fingerspitzen. Es ist ihre Eigenart, die Fingerspitzen spürend über die Regalbretter gleiten zu lassen, während ich den Einkauf tätige. Und dabei geschieht es immer wieder. In unserer Nähe eine Verkäuferin, die nicht glauben will, dass Moina sich in diesem Raum verletzen konnte. Allerdings mache ich seit längerer Zeit die wiederholte Erfahrung, dass man sich an den unscheinbarsten Stellen verletzen kann – auch dort, wo man sie gar nicht vermuten würde. Wir verlassen den Verkaufsraum, der eh trübsinnig wirkt.

Später, gemeinsam mit Moina erneut auf dem Weg in die Innenstadt. An der Hügelstraße angekommen, bemerke ich erst, dass es kräftig zu regnen begonnen hat. Nun haben wir noch einen weiten Weg vor uns und ich hatte eh gezögert, ob ich ihn mit dem Kind machen soll. Doch nun noch der Regen dazu… Zwar setzen wir den geplanten Weg noch fort, aber ich denke, wir werden bald umkehren und heim gehen.