Home » Traumtagebuch » Marianne 0,20

Marianne 0,20

Traum vom 28. Mai 2009 – Narbonne-Plage -

Ich sitze in der Bahn von Narbonne nach …? Diese Reise steht im Zusammenhang mit einem Messbecher aus Jenaer Glas. Der Messbecher ist von innen mit den Rückständen verdunsteten Seetangs beschlagen – ganz stumpf und grünlich. Das Weiterkommen mit der Bahn füllt den Messbecher entsprechend auf. Eine Geweyhte, anders als die mir vertraute, stellte eine Waage für sich bereit. Offenbar plant sie eine gewissenhafte Gewichtskontrolle. Da sie nicht mehr gut sehen kann, stehe ich an ihrer Seite und helfe bei den Vorbereitungen. Dabei entdecke ich, und das behagt mir ganz und gar nicht, dass auf dem Display einer Waage schon Eingaben gemacht wurden; nämlich: Marianne 0,20 Boah, das sieht so aus, als solle auch ich mich wiegen! Womöglich noch in Gegenwart der Geweyhten! Nee nee, nix da, auf diese Waage kriegen mich keine zehn Pferde!!

Tags: