Home » Traumtagebuch » El Vidya

El Vidya

Traum vom 1. März 2010

Ein sonnenlichtgeflutetes Zimmer in der ersten Etage. In einer Nische stehend, über mir ein Dachfenster, trefe ich auf El Vidya. El Vidya ist eine brasilianische Sambatänzerin, deutlich größer als ich; ihre Oberschenkel wohl gerundet und kräftig. Ihre Bewegungen sind geschmeidig und sinnlich – kraftvolle, feurige Weiblichkeit. Sie steht direkt vor mir. Im Hintergrund bemerke ich eine blasse Deutsche, die ernst zu uns schaut. Sie will es einfach nicht glauben, kann es nicht einsehen, dass ich mich der heißblütigen El Vidya zuwenden, mich ihr öffnen will. Doch da beugt sich El Vidya zu mir und drückt ihre weichen vollen Lippen auf meinen Mund. Und während sie mich küsst, höre ich ihre dunkle, samtene Stimme, die mir freundlich aus dem Leben erzählt.

Tags:

Eine Antwort zu El Vidya

  1. [...] Das Fest ist zu Ende. Ich verabschiede mich von der Schönheit El Vidya. Ein sehr freundlicher, respektvoller Abschied, dem noch die Wiedersehensfreude nachklingt. Als ich [...]