Home » Traumtagebuch » Muschi

Muschi

Traum vom 2. März 2010

Ein etwa elfjähriges Mädchen entdeckt bei körperlichen Selbsterkundungen ihre Sexualität. Später sehe ich sie draußen, in freier Natur, in der Nähe eines Gestüts. Sie sitzt auf dem Querbalken eines einfachen Holzzaunes. Ihr Haustier sitzt auf ihrem Schoss. Das Mädchen hebt das Röckchen, zieht an ihrem Höschen, um demTier Einblick zu gewährend. Dann nimmt sie eine Pfote des Tieres – eher eine Hufe eines kleinen Schweinchens – und führt diese langsam in das Höschen, um so unter ihrer Führung dem Tier beizubringen, wie es für sie am schönsten ist. Ich bin sehr erstaunt darüber, wie groß das Vertrauen des Mädchens zu dem Tier – ich vermute, es ist ein Hündchen; ach nein, es ist ja eine Katzenpfote! – ist. Fürchtet das Mädchen denn nicht, die Katze könne ihre Krallen ausfahren und sie so verletzten oder Schmerzen zufügen? Ja, da stellt sich die Frage, wie das überhaupt so ist… Neigen Katzen eigentlich dazu, auch in so empfindsamen Gebieten ihre Krallen zu zeigen?

Tags: