Home » Traumtagebuch » Augenabdruck

Augenabdruck

Traum vom 3. März 2010

Der Raum ist dunkel, nur aus verschiedenen Schaufenstern mit dahinter liegenden zoologischen Erlebnisräumen kommt ein wenig Licht. Ein winziger Schaukasten in Brusthöhe. Ich halte den Fotoapparat hin, um eine Aufnahme zu machen. Moina ist neugierig, kommt mit dem Kopf näher, dem Sucher ganz nahe. Dann habe ich abgedrückt, nehme die Kamera näher, um zu schauen, ob das Bild etwas geworden ist.Prüfender Blick durch den Sucher. Nanu… was ist denn das? Hmm…merkwürdig… das sieht aus, als sei ein Abdruck von Moinas Iris dort auf dem Glas (im Bereich rechts unten). Es kommt mir allerdings so abwegig vor, dass ein einfacher Blick durch den Sucher einen eingravierten Abdruck im Glas hinterlassen könnte, dass ich es nicht glaube. Vielleicht denke ich, es später einfach abwischen zu können. Doch als ich später in aller Ruhe erneut schaue, ist zweifelsfrei zu erkennen: Moinas Iris ist ganz klar im Glas eingeprägt – unwiderruflich. Das nun ist etwas ganz Sonderbares, und damit etwas Besonderes, das mir – je länger ich es betrachte – immer kostbarer wird.

Tags: