Home » Traumtagebuch » Das ist jetzt Ihr Display!

Das ist jetzt Ihr Display!

Bereits vorhin signalisierte das Geschäftstelefon einen Anruf. Jedoch übernahm bereits der Anrufbeantworter das Gespräch.

Moina fährt mit dem Fahrrad voraus, auf der Straße der Kindheit, Richtung Ortskern. Sie schreibt Geschichten. Dicke Bücher voller Geschichten. Bis zum heutigen Tag – also mein Leben lang – hatte ich geglaubt, diese Strecke habe eine leichte Steigung. Um so verwunderter bin ich nun, da Moina mit Leichtigkeit davon saust. Ja, ich erkenne: die Strecke hat Gefälle! Es muss an der Perspektive gelegen haben; vielleicht schaute ich immer aus der Gegenrichtung? Erstaunlich.

Das Geschäftstelefon klingelt erneut; hier, in meiner Wohnung am Straßenrand. Ich renne los, höre bereits meine Stimme auf dem AB, wie ich etwas atemlos im letzten Satz anbiete: „Das ist jetzt Ihr Display…“
Wie blöd! Diesen letzten Satz hatte ich doch längst korrigieren wollen. Der ergibt ja keinen Sinn. Das ist jetzt Ihr Platz? Eigentlich hatte ich sagen wollen: It’s your turn now. Oder so ähnlich. Ausdrücken wollte ich: Hier bleibt Raum für Ihre Gedanken. Oder so ähnlich. Wie auch immer, der Anrufer legt – wider Erwarten! – nicht auf, sondern beginnt seinen Traum zu erzählen. Im Hintergrund lässt er eine passende, unheimliche Musik spielen. Die gesamte Ansage des Traumes ist sehr aufwendig aufgenommen … seine Stimme wird immer schauriger … ein Krimi, vielleicht. Dann geschieht offenbar etwas bei ihm … die Männerstimme bricht und … … …

~ Traum vom 2. März 2012 ~

Eine Antwort zu Das ist jetzt Ihr Display!

  1. Hi, liebe Träumerin,

    ich bin heute durch Zufall auf deine Seite gelangt und da du offenbar eine wirkliche Traumdeutungs-Expertin bist, bin ich zu der Überzeugung gekommen, dass ich mit meinem Hobby Traumdeutung nur wachsen kann, wenn ich auch hin und wieder einen für mich überzeugenden kräftigen Gegendruck erhalte, gerne ein ganzes Unwetter mit erschreckenden Donner- und Blitzentladungen. So falle ich nun einfach einmal mit einem Verständnisversuch über deinen Traum her. Welche spannende Geschichte erzählt mir dein Traum???

    Du befindest dich ganz offensichtlich in einer Lebenssituation, in der vieles an Dingen, die du eigentlich bewältigen solltest, automatisch abläuft. Kein Ereignis weit und breit zu sehen, dass irgendwie auf ein erforderlich abweichendes Handeln hinweisen würde. Auch dein Teebeuteltraum deutet an, derzeit kannst du und solltest du nur abwarten, noch nichts verändern an deinem Alltagstrott. Moina, ich vermute deine reale Tochter, wird dann von deinem Unterbewußtsein aufgeboten. Und erst die Leichtigkeit ihres Forwärtskommens läßt dich ahnend erkennen, mit deinem eigenen Vorwärtskommen auf deinen gewohnten sozialen Straßen geht es bergab, ups.

    Und dann klingelt auf deinen eigenen sozialen Straßen das Telefon. Nicht irgendein Telefon, nein, dein Geschäftstelefon. Ab jetzt solltest du die Arbeit aufnehmen, an etwas zu arbeiten anfangen. Und damit du die Örtlichkeit auch erkennst, wo diese neue Tätigkeitsherausforderung für dich eintreten wird, wird dein Traum sehr genau. Unsere Träume sind sowieso immer extrem unangenehm genau. Es zeigt dir einen Bereich, wo du eine falsche Ansage noch immer machst. Also gilt es zunächst die Frage zu klären, wo hast du in deinem Leben eine unglückliche Displayanzeige. Dies war für mich nicht schwer zu finden…

    Auf deiner Homepage, deiner Tagebuchseite. Wenn man deinen Traum gelesen hat, stellt man natürlich Überlegungen an, ob die Träumerin es wohl wünschen mag, das man ihr einen Kommentar, einen Deutungsversucht schickt. Und rechts über deinen geschilderten Traum taucht dann so eine Zeile auf …………. “Keine Kommentare”………….. Und weil ich so einfacher Mann bin, dachte ich zunächst, die Webseitenbetreiberin wünscht keine Kommentare. Und kopfschüttelnd dachte ich, ” …so eine blöde Kuh…” Aber dann siegte meine Neugier und dieser Hinweis, “Keine Kommentare” entpuppte sich als Tor zu deinem “Anrufbeantworter”. Nun war klar, ich hatte meinen ganz persönlichen Display-Raum für meine Gedanken gefunden, so wie du es im Traum auch genau ausgedürckt hattest….Vielleicht wäre es günstiger, aus der Zeile “Keine Kommentare” eine Einladung zu basteln: …………..”Kommentare sehr gerne erwünscht”……………

    Nachdem dies alles geklärt ist, kann jetzt das Hauptanliegen deines Unterbewußtseins dir unterbreitet werden. Das, woran du arbeiten solltest. Es ist ein Anrufer, es ist ein Mann, und unabhängig von deinem Ansagetext beginnt dieser Mann auch ohne deine persönliche Begrüßung zu sprechen. Er erzählt von seinem Traum. Über diesen Trauminhalt berichtest du nicht wirklich etwas. Aber dieser gesamte Trauminhalt, die dramatische Filmmusik, die Stimme des Erzählers, alles ist spannend wie ein Krimi….

    Und an dieser Stelle entscheidet sich dann dein Unterbewußtsein, dir weitere vorausschauende Vorgaben zunächst zu verweigern, die Stimme des Mannes wird also unterbrochen. Nun liegt alles in deiner Hand, ob du dieser Arbeitsaufforderung deines Unterbewußtseins folgen möchtest. Wenn ja, wird dieser spannende Krimi bestimmt zu umfangreichen Ermittlungsarbeiten führen. Entscheidest du dich dafür, diesen Anruf unbeachtet zu lassen, dann verbleibt es bei deiner Abwärtsfahrt deiner Entwicklung…

    Herzlichst

    H.