Home » Traumtagebuch » Oh, welch wunderbarer Lampenschirm du bist!

Oh, welch wunderbarer Lampenschirm du bist!

Traum vom 15. März 2010

Ein verwegener, schwarz gekleideter Animus, der meine Nähe sucht, dann aber, als ich mich ihm zuwende, schlafen möchte. Tatsächlich legt er sich auf eine der Bänke im ansonsten leeren Lokal. Wie langweilig!

Ich verlasse das Gebäude, stehe dann vor dem Elternhaus mit Blickrichtung zum Anna-Fenster. Ich schaue nicht hin, denn ich bin gerade damit beschäftigt, das Mobiltelefon in ein Frühstückstütchen zu stecken, das dann wiederum in einem Gefrierbeutel verwahrt werden soll. Vermutlich will ich den Telefonhörer auf diese Weise vor Feuchtigkeit schützen. Doch es gelingt nicht auf Anhieb und während ich weiter probiere, kommt mir das Bild eines Präservativs, dem ich aber keine weitere Aufmerksamkeit schenke. Klaus Kinski steht neben mir, wartet schon ungeduldig darauf, dass es weiter geht. Ich laufe los, mit einem Male unbeschwert und verspielt wie ein Kind. Mit langen Spagatsprüngen, unterbrochen von rasenden Pirouetten – wieder und wieder, wie ein Wirbelwind – rufe ich theatralisch zu Klaus Kinski zurück: „Ich bin ein Lampenschirm! Ich bin ein Lampenschirm!“ Wie wunderbar es ist, ein solch wild kreiselnder Lampenschirm zu sein – es dreht sich fast wie von allein. Juchei! Klaus Kinski überholt mich mit langen Laufschritten. Und wenn ich bis eben auch nur ansatzweise auf die Idee gekommen wäre, er könne meine kindliche Freude an der Sache verspotten, so werde ich eines Besseren belehrt. Er setzt sogar noch einen drauf: einen beigefarbenen altmodischen Lampenschirm, mit Fransen am unteren Rand, sitzt auf seinem Kopf, reicht bis zu seinen Kniekehlen. So, wie ein Lampenschirm mit Beinen, dreht auch er immer wieder Pirouetten, die den Lampenschirm wild kreisen lassen. So läuft er, schneller noch als ich, auf die Wiese vor dem Hexenwald zu. Voller Freude und Glück rufe ich ihm zu, und meine es aus ganzem Herzen so: „Oh, welch wunderbarer Lampenschirm du bist!!“ Lachend springe und kreisele ich hinterher und erreiche ebenfalls die Hexenwaldwiese.

Tags:

3 Antworten zu Oh, welch wunderbarer Lampenschirm du bist!

  1. aber auch ein zu schönes Bild… und immer wieder erheiternd, sich Kinski vorzustellen. Endlich neue bizarre Episoden von Klaus Kinski! Wie lange haben wir darauf gewartet. Und ganz friedlich. Soll er ja (mitunter) auch gewesen sein. Sagt Brigitte Grothum immer.

  2. Kinski, genau! Da sehen Sie mal, in welcher Riege Sie hier mitspielen! Ich natürlich auch, nur bin ich mir noch nicht im Klaren darüber, welche Rolle ich hier wirklich spiele.

  3. [...] Oh, welch wunderbarer Lampenschirm du bist! [...]