Home » Traumtagebuch » Der Drucker druckt

Der Drucker druckt

Traum vom 5. April 2009

Meine kleine Moina kommt mit einem dicken Taschenbuch zu mir. Am Umschlag erkenne ich, dass es das Buch „Alchemie“ von Georg Christoph Lichtenberg ist. Sie findet das Buch höchst interessant und fragt, ob sie sich die ersten Seiten davon ausdrucken darf, um damit zu spielen. „Ja, klar doch!“ Sie weiß inzwischen, wie sie den Drucker zu bedienen hat, macht sich also allein an diese kleine Aufgabe. Später, an einem anderen Ort, erzähle ich den Betreuerinnen der Kita, was geschehen ist: „Stellt euch mal vor, das Buch „Alchemie“ hat 492 Seiten und Moina hat „Alles drucken“ ausgewählt.“ So gut kennt sie sich halt doch noch nicht mit dem Drucker aus. Mich amüsiert diese Sache so, dass ich immer wieder laut darüber lache. Da sagt eine der Frauen völlig trocken und ernst: „Du hast deine Platte vergessen.“ Ach du liebe Zeit… Sofort ahne ich, wovon sie spricht… Meine Zunge tastet den Mundraum ab… Tatsächlich, die oberen vier Vorderzähne fehlen. Die ganze Zeit, während ich hier so ungehemmt lachte, habe ich allen diese große Lücke gezeigt. Das Gefühl der Peinlichkeit ist unbeschreiblich heftig, wie ein Schlag in die Magengrube. Das Lachen ist mir vergangen. Ich murmele noch ein paar Worte mit aufeinander gepressten Lippen, um die Peinlichkeit zu überspielen, und beschließe, sofort zu gehen, um die Zähne zu richten. Nie und nimmer werde ich diese Sache vergessen können! Ganz furchtbar.

Notizen: Alchemie und Mystik wäre ein im Bücherregal vorhandenes Buch mit ähnlichem Titel und mit ähnlichem Einband. Die Aphorismenbücher wäre ein mögliches Buch. Dieser Traum erinnerte mich sofort an folgenden Beitrag: Printing disaster

Tags: